Gecko ▷ Die nachtaktiven Profi Jäger im Terrarium

Eine weitere Unterordnung der Schuppenkriechtiere ist der Gecko oder die Gekkonidae. Diese Echsen sind schon über 50 Millionen Jahre auf der Erde und haben sich deswegen weltweit vermehrt und an jede Wüste und jeden Tropenwald angepasst.

  • Haltung im Terrarium
  • Steckbrief & Arten
  • Wohnort & Herkunft
  • Wüstenterrarium & Regenwaldterrarium
  • Deko & Einrichtung auf Amazon kaufen
  • Für Anfänger geeignet?
Gecko
Leopardengecko auf der Jagd

Allgemeines zum Gecko

Im Vergleich zu den Schleichen oder Skinke sind hier keine Unterfamilien vorhanden. Bei den Geckos sind allerdings eine große Auswahl von Arten vorhanden, nämlich über 900. Die drei bekanntesten sind die Leonpardengecko, wie im Bild oben zu sehen ist, Kronengeckos und Madagaskargecko. Allerdings wird auch unterschieden zwischen tag- und nachtaktiven Geckos. Ein weiterer Unterschied ist auch die Farbpracht bei den Zeitaktiven Reptilien.

Diese Tiere gehören eher zu den kleinen bis mittelgroßen Reptilien. Außerdem unterscheiden sich auch diese Echsen anhand der Form der Zehen, bzw. Krallen. Geckos mit Lamellenzehen können auch kopfüber auf glatter Oberflächen klettern. Diese Füßen haben kleine Saugknöpfe an den Zehen, somit ist es ganz einfach auf Glasscheiben zu klettern. Des Weiteren sind auch die Augen bei den tagaktiven unterschiedlicher wie bei dein nachtaktiven.

Verschiedene Arten im Überblick

Natürlich gibt es auch bei den Geckos unterschiedliche Arten und Unterfamilien, da sie auch auf der ganzen Welt und unterschiedlichen Temperaturen vertreten sind. Die zwei bekanntesten sind die Leopardengeckos und der Madagaskar Gecko.

Informationen zu verwendeten Literatur

Für die Literatur wurden Bücher verwendet welche auf Amazon erworben wurden: