Echsen ▷ Ein exotisches Haustier im Terrarium halten

Das Wort Echsen stammt aus dem deutschen Alltag, ist aber biologisch nicht korrekt. Die richtige Bezeichnung wäre Reptilien. Also sind diese Tiere eine Unterordnung von den Schuppenkriechtieren.

  • Arten & Steckbrief
  • Ernährung & Beispiele
  • Haustier & Lebensraum
  • Haltung im Terrarium
  • Auf Amazon Deko & Einrichtung kaufen!
Echsen

Allgemeines zu den Echsen

Eine andere bekannte Unterordnung der Schuppenkriechtiere wären die Schlangen, welche allerdings keine voll entwickelte Gliedmaßen besitzen. Jedoch gibt es eine Ausnahme, nämlich die Untergruppe Schleichen. Nicht nur die Gliedmaßen sind ein Unterschied, sondern auch die Schuppen die sich anders verteilen, bzw. aufgebaut sind. Die Echsen, oder auch Lacertilie sind auch wieder in Gruppen zu unterteilen:

  • Leguane, oder Iguania (Agame, Leguane, Chamäleons)
  • Geckos, oder Gekkota (Kronengeckos, Leopardgeckos, Madagaskargecko)
  • Schleichen, oder Anguimorpha (Warane, Blindschleichen)
  • Skinks, oder Scincomorpha (Schneckeskink, Blauzungenskink)

Da Schlangen sich mit den Schleichen (Waranen) ähneln, wird vermutet, dass die Schlangen sich von den Waranen weiterentwickelten und deshalb eigentlich auch Lacertilie sind. Aber da sie sich dann anders weiterentwickelt haben und andere Merkmale entstanden, werden Schlangen nun in eine andere Untergruppe eingeordnet. Deshalb sind die Echsen als Ursprung in der Evolution von den Schuppenkriechtieren zu vermuten.

Unterschiedliche Arten und Untergruppen im Überblick

Wie auch bei den Spinnen gibt es auch bei den Echsen unterschiedliche Arten und Untergruppen, da sich durch die Evolution neue Tieren arte geformt haben. Die bekanntesten Arten sind die Agame, wie zum Beispiel die Bartagame und die Schlangen wie zum Beispiel die Kornnatter oder Königs Python.

Verwendete Literatur

Für die Literatur wurden Bücher verwendet welche auf Amazon erworben wurden: